Fotopräsentation mit WordPress + Grid

screenshot-seite-bilder-auswahl-neueste-bilder

Für Fotografen ist eine schnelle und gute Fotopräsentation ein absolutes Muss. Lange Ladezeiten verschrecken die Besucher und die Verweildauer auf der Seite ist kurz. Mit WordPress und einem Grid-Plugin kann eine hohe Akzeptanz erreicht werden, wenn bestimmte Vorgaben eingehalten werden. Viele Plugins versprechen viel und halten leider wenig.

Ich habe einige Plugins getestet und bin bei dem Premium-Plugin: Justified Image Grid gelandet (für gute Sachen muß auch etwas bezahlt werden). Alle anderen Plugins verwenden entweder eigene Medien-Dateien, werden nicht mehr optimal gepflegt oder beim Laden der Fotos kann man sich einen Kaffee holen.

Die Vorschaubilder werden in dem vorliegenden Format verkleinert und nicht gecroppt, so daß bei der Darstellung im Grid nichts abgeschnitten wirkt. Dies hat zwangsweise den Nachteil, daß virtuelle Bilddateien angelegt werden, die dann von Google oder GTmetrix angemeckert werden.

screenshot-pagespeed-insights-bilder-optimieren

Diesen Nachteil nehme ich gern in Kauf, da die Bilder auch den Originalen entsprechen und nicht etwas zu fehlen scheint.

Die Möglichkeiten mit dem Premium-Plugin: Justified Image Grid sind für mich optimal und vielfältig. Die Darstellung der Bilder sieht sehr gut aus.

Damit die Fotos auch optimal präsentiert werden können, sind einige Bedingungen erforderlich. Die Versorgung der Fotos, vor dem Import nach WordPress, mit den üblichen Metadaten ist eine davon.

Alle Fotos benötigen

  • eine Verschlagwortung
  • einen Titel
  • eine Bildüberschrift
  • eine Bildbeschreibung
  • Copyright Information

Wird Adobe Lightroom verwendet, können diese Bildinformationen leicht zu jedem Bild hinzugefügt werden. Es ist eine Fleißarbeit, auf die nicht verzichtet werden sollte. Die Benutzer und Google werden Dich lieben.

Ein gutes Ergebnis kann nicht erreicht werden, wenn die Vorbedingungen nicht stimmen.detlef

Ich habe Komprimierung beim Export aus Lightroom mit ‚JPEGmini Pro‘ und andere Online-Tools ausprobiert, bin aber schlussendlich bei dem Premium-Plugin: Optimus gelandet. Neben der optimalen Bildkomprimierung und conversion to the WebP kann ich angeben, daß Optimus meine Ursprungs Bild-Datei so läßt, wie sie importiert wurde.

Dies hat den Vorteil, daß die Bildinformationen (EXIF und IPTC) erhalten bleiben. Ich kann diese Informationen bei der Bild-Anhang Seite des Bildes bei Bedarf anzeigen und einen Mehrwert an Bildinformationen bieten.

Die Medienverwaltung von WordPress erfüllt nicht im Mindesten meine Anforderungen an eine Bildverwaltung. Der Hauptgrund das Plugin: Media Library Assistant zu verwenden ist, daß es unter anderem die Möglichkeit bietet, Datei-Kategorie und Datei-Schlagwort zu verwalten – das Plugin bietet aber noch viele andere tolle Möglichkeiten.

Ich lese die von Lightroom exportierten Stichwörter automatisch als Datei-Schlagwörter beim Import in WordPress ein.

Die Formate sind so anzupassen, daß unter anderem Bilder in Beiträgen der Content-Breite entsprechen, damit kein ‚resized in HTML‘  erfolgt und den Pagespeed von Google und Co. runterzieht.

Mit dem verwendeten Grid können vielfältige Anzeige- und Auswahlmöglichkeiten geschaffen werden. Es sollte einfach der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Die nachfolgende Auswahl zeigt nur einen geringen Teil der Möglichkeiten auf.

Wer mit den Anzeigemöglichkeiten nicht experimentiert, verpasst tolle Möglichkeiten.detlef

Eine Bilder-Auswahl nach ‚Neueste Bilder‘ anzubieten macht Sinn, damit Benutzer die sich für die neuesten Bilder interessieren, sich direkt auf diese Seite verschalten können. Der Anbieter hat sich unbedingt darum zu kümmern, daß diese Bilder auch aktuell gehalten werden, weil sich die Benutzer ansonsten verärmelt vorkommen. Nur alle paar Monate neue Bilder einzustellen macht keinen Sinn. Der Vorteil dieses Beispieles liegt darin, daß die angezeigten Bilder eine Verschaltung auf die Bild-Anhang Seite des betreffenden Bildes haben.

Die Seite Bilder nach Kategorie-Auswahl zeigt die Möglichkeit, für eine Bildauswahl Kategorien zu verwenden. Sie eröffnet für einen Benutzer eine schnelle Selektion der Bilder nach seinem Interessengebiet – falls seine Kategorie in der Auswahl enthalten ist. Es steckt einige Arbeit dahinter, die Bilder den Kategorien zuzuordnen. Zu viele Kategorien würden kontraproduktiv sein.

Die Stichworte der hochgeladenen Bilder werden bei mir automatisch importiert, daher ist der Aufwand relativ gering. Die Bilder nach Stichwort-Auswahl ist ein Selbstläufer. Allerdings nimmt mit Zunahme der verwendeten Stichwörter auch die Auswahlmöglichkeiten für den Benutzer zu.

Es gibt bei der richtigen Verwendung von dem Premium-Plugin: Justified Image Grid  nur Vorteile, wenn man über die virtuellen Grid Vorschaubilder hinwegschaut die Google und Co. nicht gefallen. Allerdings sind selbst die Google PageSpeed Insights Werte bei meiner Start-Seite mit 71/85 für die gezeigten großen Bilder ein tolles Ergebnis – mehr kann für eine Seite die Fotopräsentation zeigt nicht erwarten werden. Google ist mir hier auch relativ wurscht, weil es in der Hauptsache auf die Ladezeiten der Bilder ankommt.

QuelleBeschreibung
underscores.meTolles Starter-Theme für WordPress. Es ist auch Grundlage für meine Anwendung.
Adobe LightroomAdobe Lightroom als Fotoverwaltung und etwas mehr.

Kommentare sind das Salz in der Suppe

Teile mir mit, wie Deine Erfahrungen sind, und gib mir die Möglichkeit auftauchende Fragen beantworten zu können.

Artikel-Informationen
RichSnippet Image
Artikelname
Fotopräsentation mit WordPress + Grid
Veröffentlicht
14. April 2016
Letztes Update
22. Mai 2017
Beschreibung
Fotopräsentation mit WordPress ist an Vorgaben gebunden, damit Benutzer nicht genervt wieder verschwinden. Gute Grid-Systeme sind Mangelware.
Autor
Herausgeber
Herausgeber Logo
RichSnippet Logo

Teilen auf:

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz